Gewerkschaftliches

Ein Leben im Widerstand

Heidi, wir wünschen Dir, für nun etwas ruhigere Zukunft, alles erdenklich Gute und noch viel Schaffenskraft für Deine LINKE! (Der Kreisverband DIE LINKE Schwäbisch Hall / Hohenlohe)

HOHENLOHER TAGBLATT –  ADINA MÖLLER | 23.07.2016

Ihr starker Willen machte die Gewerkschafterin in der Region als „unbequeme Kämpferin“ bekannt. Nun verabschiedet sie sich von der Spitze.

Foto: Adina Möller Bild 1 von 1 Heidi Scharf kann sich entspannt zurücklehnen. Seit 2002 war sie erste Bevollmächtigte der IG Metall in Schwäbisch Hall. Jetzt ist sie im Ruhestand.

Foto: Adina Möller  Heidi Scharf kann sich entspannt zurücklehnen. Seit 2002 war sie erste Bevollmächtigte der IG Metall in Schwäbisch Hall. Jetzt ist sie im Ruhestand.

Sie trägt den Titel der „unbequemen Kämpferin“ mit Stolz und soll ihn in den Augen ihrer Mitstreiter sogar als Kompliment sehen: Heidi Scharf stand 14 Jahre als erste Bevollmächtigte an der Spitze der IG Metall Schwäbisch Hall und hat in diesen Jahren einiges bewegt. Am Donnerstagabend wurde sie von ihren Kollegen und den Mitgliedern feierlich in den Ruhestand verabschiedet. Ganzen Beitrag lesen »

TTIP: Sonderrechte für Konzerne, nicht Freihandel

„Sie täuschen die Öffentlichkeit“, sagte Sahra Wagenknecht zu Wirtschaftsminister Gabriel (SPD) in der Aktuellen Stunde in Sachen TTIP. Das TTIP-Leak habe gezeigt, dass alle Befürchtungen berechtigt sind. TTIP bringe Genfood, Hormonfleisch und eine Sonderjustiz für große Konzerne. Die Demokratie werde begraben. An die SPD gerichtet, sagte sie: „Hören Sie endlich auf, diese jämmerliche Politik mitzutragen!“ YouTube

Etikettenschwindel: CDU/CSU und SPD laden zur Leiharbeit ein, statt sie einzudämmen

11.05.2016 Klaus Ernst

553x311-arbeiter-hochspannungsmast

Die Koalitionsspitzen von CDU/CSU und SPD haben sich nach monatelangem Streit auf ein Gesetz gegen den Missbrauch von Leiharbeit und Werkverträgen geeinigt. Arbeitsministerin Nahles spricht von einem “Durchbruch” und kündigt an, das Gesetz gehe jetzt “so schnell wie möglich” ins Kabinett. Vor allem die bayerische Koalitionspartnerin CSU hatte zuvor auf Änderungen gedrängt. Ganzen Beitrag lesen »

1. Mai: Füreinander kämpfen. Miteinander feiern.


Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch: In den letzten zwanzig Jahren wurde die Arbeitszeit ausgedehnt, die Reallöhne gesenkt und das Arbeitslosengeld gekürzt. Jeder kann alleine Lohn ausgeben, aber nur zusammen können wir ihn erhöhen. Jede weiß am besten, wie sie ihre freie Zeit verbringen will, aber nur gemeinsam können wir mehr freie Zeit erkämpfen. YouTube